close
Tel 052 620 11 11

Rezension Velotour

erstellt: 19.08.2017

Zu unserer gemeinsamen Reise (vom 3. Juli bis 12. August 2017) mit 31 Etappen gebe ich meine Eindrücke und Gedanken zum Besten.

"Wir verbrachten eine tolle Zeit und konnten wieder mal abschalten"

Warum das Baltikum und warum die Anreise über Finnland und den nordwestlichsten Teil Russlands? Uns interessierte das Befinden der Leute einerseits. Andererseits interessierte uns die flache, naturbelassene, dünn besiedelte Landschaft mit ihren endlosen Birken- und Föhrenwälder und ihren weissen und sauberen Stränden am Finnischen Meerbusen in der Ostsee. Seit einer Generation (Glasnost, Perestroika und Fall des Eisernen Vorhangs) sind die Völker in Nordosteuropa wieder frei und wirtschaftlich ging es wieder aufwärts.

  • Finnland ca. 5,5 Mio. Einw. 340'000 km2 Unabhängigkeit seit 1917 (von Russland) seit 1995 Mitglied in der EU und seit 1999 Eurozone
  • Oblast Leningrad (ohne St. Petersburg mit ca. 5 Mio. Einw.) ca. 1,7 Mio. 84'000 km2
  • Estland ca. 1,5 Mio. Einw. 45'000 km2 seit 2011 Eurozone
  • Lettland ca. 2 Mio. Einw. 65'000 km2 seit 2014 Eurozone
  • Litauen ca. 3 Mio. Einw. 65'000 km2 seit 2015 Eurozone

Alle Länder des Baltikums, seit 1918 Deklaration bzw. 1991 Wiedererlangung der Unhabhängkeit, sind seit 2004 Mitglied in der EU.

Warum wählten wir die Anreise über über die Ostsee und die Maakunta bzw. landskap Uusimaa, Kymenlaakso, Südkarelien / Finnland und die Oblast Leningrad / Russland..?

Das Abenteuer ruft, die Anfahrt mit der Deutschen Bahn (ca. 13 Std.) und der Finnlines Fähre / Star-Klasse (ca. 30 Std.) hat gut funktioniert. Ebenso klappte die Rückreise einwandfrei per DFDS Fähre / Regina Seaways (ca. 20 Std.) und DB (ca. 15 Std.) und war erst noch preiswert. Apropos Preise. Essen, Trinken und Uebernachten kostete maximal die Hälfte, beiswp. ein Espresso war für ein Euro bis 2.50 zu haben. Auf dem Campingplatz zahlten wir pro Uebernachtung (zwei Personen mit Zelt) cirka 20 Euro in Finnland und zehn bis 24 Euro im Baltikum. Je nach Land, Landesteil bzw. Region und Lokalität gab es natürlich Unterschiede..

Das grosse Abenteuer kann beginnen. Die Reise zu zweit mit unseren Fahrrädern und je 30 Kilogramm Gepäck, rund 3'000 Kilometer bei Wind und Wetter gemeinsam zu bewältigen. Im Schnitt 90 Kilometer radeln, Essen einkaufen, Platz suchen, Zelt aufstellen, kochen, (fr)essen und schlafen. Am nächsten Tag aufstehen, Frühtstück, Material in die je sechs Taschen verstauen (wir waren "klassisch" unterwegs) und wieder losradeln usw. verursachte auch Zwischenmenschliche Krisen..

Ansonsten hatten wir keine Probleme, weder körperliche, mentale (Velokuriere sind einfach fit..!) noch irgend ein negativ Erlebnis in einem der fünf Länder mit der einheimischen Bevölkerung. Ausser paar Stunden im Regen und etwa 300 Kilometer starker Gegenwind gab es keine nennenswerten Unannehmlichkeiten.

Der nordwestlichste Teil von Russland, die Oblast Leningradskaya mit nur 1,7 Mio. Einwohnern, wirkte mit den teilweise unbewirtschafteten Flächen tatsächlich ein wenig verlassen - und leider entdeckten wir zahllos hässliche, wilde Mülldeponien (jaja, wir sind bzw. waren auch nicht besser). Noch bis Mitte der 80ziger Jahre entsorgten wir unseren Abfall auch noch in zahlreichen Deponien (ich erinnere mich noch recht gut, es war 1985 als Reinhard (mein Vater) mit dem Mitsubishi Büsli Richtung Büsingen fuhr, und ich dann auf dem Gemeindegebiet von Dörflingen unseren Hauskehricht (oder war es Sperrmüll?) die Halde runter werfen durfte (geil..) oder wer kennt die Geschichte der Sondermülldeponie Kölliken nicht?

Alle drei Länder zusammen haben weniger Einwohner als die Schweiz (Total ca. 8 Mio.) auf etwa der halben Fläche von Deutschland (Total ca. 360'000 km2). Für alle Auswanderungswillige, es hat also noch viel Platz und der Quadratmeter Land kostet etwa einen Euro (siehe Foto 2. vl.) In den Städten kostet eine Parzelle sicher mehr. Die Begegnungen die wir mit den Menschen machten waren freundlich und zuvorkommend. Trotzdem hatten wir manchmal den Eindruck, dass die Einheimischen eher unter sich sind und auch bleiben wollen. Die Minderheit in den Baltischen Staaten sind die russisch stämmigen Bewohner, andere Ausländer ausser Touristen in den Städten sind uns praktisch keine begegnet.

Hier noch einige Tipps von Städten, Regionen und Restaurants die wir besuchten:

Helsinki (Markthalle), St. Petersburg (Botanika), Tallinn (Vegan Inspiratioon), Riga (..), Gauja Nationalpark / Sigulda (Eklers Konditoreja), Ventspils (Windau Coffee), Palanga (..), Klaipeda (Caffeine), Nida (Kulturkampis) und Kiel (Günthers Enkel Nordische Brotküche)

Folgende Bestandsaufnahme zu unserer wichtigsten Ausrüstung:

Reise-Fahrräder; BT Beyond 29" mit Sram Apex 2x10 und Komet Rotor 26" mit Rohloff Speedhub 500/14 1x14 und breiten Reifen (ETRTO 50/622 bzw. 50/559)

  • A) es gab keinen Defekt, bis auf das Vorderrad von Claudia mit Nabendynamo PD-8X von Shutter Precision (das Zentrieren erledigten für uns die Mechaniker der Gandrs-Werkstatt in Riga für nur EUR 14.-)
  • B) mit dem 26-Zöller musste ich erheblich mehr strampeln im Vergleich zum 29-Zöller von Claudia (dies war mir bereits im Vorfeld bewusst;)

Fahrradtaschen; wasserdicht und äusserst robust, von Ortlieb sind ein Muss

  • A) die Front- (25L) und Backroller (40L) sind top
  • B) die Lenkertasche (7L) und der Rackpack (49L) könnten etwas kleiner sein

Zelt MSR Holler, einfach und schnell aufzustellen

  • A) hält bei Sturm und auch bei Dauerregen dicht
  • B) etwas zu schwer mit knapp 3 kg (ohne Zeltunterlage)

Kocher MSR WhisperLite Universal, der ultimative Hybridbrennstoff-Campingkocher

  • A) Verbrauch während fünf Wochen von knapp einem Liter Reinbenzin (White gas)
  • B) für Kaffee und Tee am Morgen kam der CampingGaz-Kocher und natürlich unser Hobo für die meisten anderen Gerichte am Abend zum Einsatz

Folgende Abos und Kommunikationsgeräte wurden eingesetzt:

Swisscom inOne KMU Mobile S 20 Mbit/s (Option Zusatzgerät Multi Device)

  • 45 Tage / Jahr Telefon, SMS/MMS uns surfen (2 GB) in EU/Westeuropa
    (z. B. Baltikum)
  • 100 MB / Jahr Surfen ausserhalb EU/Westeuropa, SMS/MMS (z. B. Russland)
  • 60 Min./Mt. Anrufe nach EU/USA/CAN
  • über das Swisscom Cockpit Datenpakete auswählen
    (z. B. Data Travel 200 MB CHF 9.90, 30 Tage gültig)

Samsung Galaxy Xcover3 | Samsung Tab2 7.0 | Garmin Edge Explore 1000

  • Kartenmaterial Garmin bzw. OCM/OSM EU
  • Es empfiehlt sich separate Ersatzkarten für Russland in papierform bzw. OCM/OSM World oder die App Karten & Navigation - OsmAnd jeweils auf einer SD-Karte zu installieren (7 Regionen inkl. z. B. CH, Baden-Württemberg usw.)